Wurmkur, Impfung & Co…

... und was sonst für den Schmusetiger noch Wichtig ist

Ihre Katze kratzt sich ständig. Nun stellen Sie sich die Frage, ob ihre Katze Flöhe hat? Ganz einfach: sie nehmen einen Flohkamm und kämmen das Fell ihrer Katze kräftig durch. Nun leeren sie den Kamm auf einem weißen, feuchten Blatt Küchenpapier oder einem Taschentuch aus. Sind darauf kleine schwarzrote Punkte, die rötlich verlaufen zu finden, dann handelt es sich um Flohkot.

Sollte das der Fall sein ist es wichtig, nicht nur die Flöhe selbst zu bekämpfen, sondern auch deren Brut auf dem Fell sowie in der Umgebung. Am einfachsten ist das mit sogenannten (biologischen) Spot-On-Präparaten und Flohhalsbändern, beides bieten wir selbstverständlich an. Geeignete Shampoos, Puder, Sprays und Flohkämme erhalten Sie natürlich auch bei uns. Daneben bieten wir auch Umgebungssprays für verschiedene Einrichtungsgegenstände und Schlafplätze an. Um bei einem größeren Befall die ganze Wohnung zu säubern stehen auch sogenannte Fogger (Vernebler) bereit.

Aber es gibt auch ungiftige Möglichkeiten zum Schutz vor Zecken und Flöhen.

81TDGS8WXOL._SL1500_

Der Tic Clip ist die natürliche Alternative zu den Spot-On-Mitteln (UVP 24,90€ ):

  • Bis zu 2 Jahren wirksam
  • Frei von Insektiziden
  • Auch für Welpen
  • Wasserfest
  • Für alle Tiergrößen geeignet
  • Für alle Fellarten

Kratzt sich ihre Katze ständig am Ohr? Das müssen keine Flöhe sein! Hier könnte ein Milbenbefall ausschlaggebend sein. Ein Milbenbefall muss von einem Tierarzt behandelt werden. Die normale Ohrpflege jedoch können sie selbst vornehmen: mit einem speziellen Ohrreiniger kann die äußere Ohrmuschel gesäubert werden und auch der Gehörgang gespült werden.

Bei einem akuten Wurmbefall ist eine Wurmkur wichtig. Katzen haben gerne mal Band-, Haken- oder Spulwürmer, die auch auf den Menschen übergehen können. Bandwürmer beispielsweise werden durch Flöhe übertragen! Unser Rat: da bei einer unnötig angesetzten Wurmkur die Darmflora beschädigt wird, raten wir grundsätzlich davon ab. Probiotika, Darmkuren und Immunstärker können viel hilfreicher sein, als eine unnötige Wurmkur.